Zusammen ist man weniger allein…

Wie so vielen Vereinen landauf und landab mangelt es auch uns am Nachwuchs. In Verbindung mit dem Wegfall einiger Spielmannskameradinnen und -kameraden (aus verschiedensten Gründen) führte dies in der Vergangenheit des Öfteren dazu, dass wir mitunter als ziemlich kleines Trüppchen unterwegs waren und kaum noch die Register besetzen konnten. Zwei Auftritte mussten wir im vergangenen Jahr sehr kurzfristig absagen, was verständlicherweise zu entsprechend verärgerten Rückmeldungen der Festveranstalter führte. Ein Zustand, der so nicht mehr tragbar war – auch und vor allem, weil bei den Verbliebenen der Spaß und die Motivation auf der Strecke zu bleiben drohte.

Viele Versuche wurden seitens des Vorstands unternommen, dem Mitgliederschwund und dem Nachwuchsmangel entgegenzuwirken, doch keiner fruchtete. Daher musste eine andere Maßnahme ergriffen werden – eine, die in vielen Sportvereinen schon gang und gäbe ist: die Bildung einer Spielgemeinschaft. In unseren Freuden vom Trommler- und Pfeiferkorps Konzen fanden wir die richtigen Partner für das Vorhaben, da man auch dort mit – wenn auch noch nicht ganz so dramatischen – personellen Problemen zu kämpfen hatte und es zudem an einem Dirigenten fehlte. Bei ersten gemeinsamen Auftritten an Karneval und bei Sternmärschen wurde die Zusammenarbeit also getestet und die Voraussetzungen für sehr gut befunden. Das Vorhaben wurde weiter forciert und fand – nach gemeinsamen Proben – seinen vorläufigen Höhepunkt beim Wertungsspiel im Rahmen des Landesmusikfestes in Schmallenberg, das erfolgreich absolviert wurde.

Inzwischen proben wir abwechselnd in Konzen und Eicherscheid; die Beteiligung ist erfreulich hoch, so dass die Teilnahme allen wieder mehr Spaß macht und sich neue Stücke schneller erlernen lassen. Das muss auch so sein, denn bereits im Mai steht mit dem Frühjahrskonzert in der Tenne die nächste Herausforderung an. Der gemeinsame Terminkalender ist festgezurrt, wir werden zukünftig nur noch selten als „Einzelverein“ unterwegs sein. Trotzdem freuen wir uns natürlich über jeden, der unsere Reihen verstärken und ein Instrument bei uns spielen oder auch den Schellenbaum tragen möchte.

 

 

 

Menü